Gastspiele

Paradies

Zu Gast bei Theater Strahl im März 2019:

Paradies

von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Junges Schauspiel Düsseldorf
Foto: David Baltzer

Spieltermine: 4. März 11:00 und 18:00 Uhr
Spielort: STRAHL.Halle Ostkreuz

Informationen

Paradies 

Paradies

01 / 04

Paradies

von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Junges Schauspiel Düsseldorf
Regie: Mina Salehpour
75 Min. keine Pause
ab 14 Jahre
Fotos: David Baltzer

Fast eine Stunde zu früh. Halbe Stunde hätte völlig gereicht. Bloß nicht einschlafen. Vor so was schläft man nicht ein. Warum denkst du so was? Du wirst einen Feind töten. Hamid ist 19 Jahre alt und hat eine Aufgabe. In dieser Stunde vor Mitternacht ist er ganz allein. Willst du jetzt jede Minute auf dein Handy sehen? Nein, Mekka-App. Wieso habe ich jetzt dieses Scheißlied im Kopf, ich find das noch nicht mal gut. Doch die Lieder ziehen durch seine Gedanken, und mit ihnen Erinnerungen. An seine Freundin Sonja. An die schönen Sommerferien mit der Familie und Kirschkompott. Die guten Zeiten im Jugendklub, bis der Leiter ihnen Hausverbot erteilte … Da schauen seine neuen Brüder ihm imaginär über die Schulter. Der Widerstreit in Kopf und Herz zerreißt Hamid fast – und dann ist die Stunde um. »Paradies« zeigt, wie schnell ein Mensch unter Druck durch falsche Versprechungen ausbeutbar wird. Erzählt wird die Geschichte eines Teenagers von heute – gefährlich und harmlos, hochkomisch und todernst, naiv und gedankenvoll.
Lutz Hübner und Sarah Nemitz zählen zu den meistgespielten deutschsprachigen Autoren. »Paradies« schrieben sie – nach dem Erfolg von »Willkommen «, das in der Inszenierung von Sönke Wortmann auf dem Spielplan der Großen Bühne des Centrals steht – eigens für das Junge Schauspiel. Regisseurin Mina Salehpour wurde 2012 mit dem deutschen Theaterpreis »Der Faust« ausgezeichnet. Sie inszeniert in Hannover, München, Braunschweig und Berlin und ist ab dieser Spielzeit Hausregisseurin am Staatsschauspiel Dresden. Mit »Paradies« stellt sie sich erstmals dem Düsseldorfer Publikum vor.

Spieltermine: 4. März 11 & 18 Uhr
Spielort: STRAHL.Halle Ostkreuz
Veranstalter: Landeskommission Berlin gegen Gewalt mit Junges Schauspiel Düsseldorf und Theater Strahl

Tickets über den Spielplan

LAST - Frantics Dance Company 

last

01 / 02

Last

Choreografie Frantics Dance Company
52 Min. keine Pause
ab 13 Jahre

Frantics erforschen die Zeit, sie lassen sie kollabieren, einfrieren, dehnen, beschleunigen, springen zurück, nach vorn und vergleichen Erinnerungen mit realen Ereignissen. In einer energetischen Explosion brechen sie aus der Monotonie der Wiederholung aus!

Seit 2013 arbeiten Carlos Aller, Eva Georgitsopoulou, Marco Di Nardo, Diego De La Rosa, Young-Won Son und Juan Tirado als Kollektiv Frantics Dance Company und verbinden Bboying, Akrobatik, experimentellen Hip Hop und Martial Arts mit zeitgenössischem Tanz.

Spieltermine:

28.02.18 19.30 Uhr
01.03. 11 & 19.30 Uhr & 02.03. 11 Uhr
STRAHL.Halle Ostkreuz

Ensemble:

Carlos Aller
Eva Georgitsopoulou
Marco Di Nardo
Diego De La Rosa
Juan Tirado
Young-Won Son

Tickets über den Spielplan

Dr Nest - Familie Flöz 

Flöz

Dr Nest

Die neue Produktion von Familie Flöz

Als Dr. Nest den Nachtzug besteigt, bestrebt bittere Erinnerungen und sein zerfahrenes Leben hinter sich zu lassen, kehrt in der «Villa Blanca» die Nachtruhe ein. In der abgelegenen Heilanstalt, ein Sammelplatz verrückter Schicksale, tritt er selbstbewusst seine neue Stellung an. Getrieben von Neugierde, Wissensdurst und Empathie trifft er dort auf die ebenso sonderbaren wie rätselhaften Phänomene seiner Patienten: Verloschene Erinnerungen, Körper, gespaltene Persönlichkeiten, Dämonen und Wahnbilder. Dr. Nest droht bald selbst die Ordnung zu entgleiten.

Was zunächst befremdet, erscheint schnell als ein aberwitziger Spiegel eigener Zweifel und Unsicherheiten. Die feine Linie zwischen normal und nicht normal, zwischen bewusst und getrieben, zwischen gesund und krank verbleicht vor seinen Augen. Familie Flöz kehrt in ihrem neuen Stück zurück zur Maske. Mit ihr und durch sie hindurch wirft das Ensemble seinen Blick auf die rätselhafte Kartografie des menschlichen Gehirns und in die Tiefen der Seele. Inspiriert durch die paradoxen Geschichten des Neurologen und Erzählers Oliver Sacks öffnet es die Türen einer fiktiven Heil- und Pflegeanstalt und offenbart dem Besucher die bizarren Welten seiner Bewohner und des Personals. Bewegung, Raum, Wort, Licht und Klang erschaffen eine ebenso tragische wie komische Erzählung von der Zerbrechlichkeit des menschlichen Lebens.

Spieltermine:

8.-10. Juni 2018 (alle Shows sind bereits ausverkauft!) STRAHL.Halle Ostkreuz

Wir verkaufen keine Tickets für diese Produktion. Tickets gibt es auf der Seite der Familie Flöz.

FLIRT 

Flirt

01 / 02

FLIRT

Eine Performance in Laut- und Gebärdensprache ab 14 Jahren
Konzept und Regie: Wera Mahne
Koproduktion FFT Düsseldorf

Menschen begegnen sich. Austesten, erste Blicke, leichtes Lächeln, ein Schritt auf einander zu, ein Funkeln in den Augen. Was zählt, ist, was zwischen den Zeilen passiert. Es geht um Körper-Sprache, Zwischen-Töne, Zwischen-Bewegungen, und Kopf-schief-legen. Flirten ist das schönste, aufregendste und schwierigste Spiel überhaupt und bestimmt die ganze Welt.

Wera Mahne und ihr Team aus tauben und hörenden Darsteller*innen starteten eine Online-Recherche, in der auch Menschen außerhalb der Produktion Material und Erlebnisse zum Thema Flirten und Körpersprache beisteuern konnten. Aus dem Material ist ein Stück entstanden mit dem Fokus auf Begegnungen: Was sagen wir eigentlich, wenn wir gerade nichts sagen?

Gebärdensprache und Lautsprache werden in dieser Produktion künstlerisch miteinander verschränkt. Gemeinsam erschaffen sie Erlebnisräume, die die Zuschauer*innen, hörend oder taub, auf ihrer jeweiligen Wahrnehmungsweise erleben können. Dabei ist auch immer das Nicht-verstehen Thema, das Entcodieren und die Gegensätzlichkeiten ebenso wie die Gemeinsamkeiten. Es entsteht beim Zuschauenden eine Reaktion des permanenten Infragestellens des Verstehens, ebenso wie das auch beim Flirten der Fall ist.

Im Anschluss an die Vorstellungen laden wir das Publikum bei einem Nachgespräch zum Erfahrungsaustausch mit dem Ensemble ein.

Spieltermine Theater Strahl Berlin
STRAHL.Halle Ostkreuz:

7. Mai 11 Uhr, 8. Mai 11 & 18 Uhr, 9. Mai 10 Uhr
Tickets über den Spielplan.

Ankündigungstext in leichter Sprache:

Menschen begegnen sich überall.
Sie gucken sich an.
Sie beeinflussen sich gegenseitig.
Die eine Person lächelt,
die andere Person lächelt auch.
Sie gehen aufeinander zu.
Es ist nicht möglich,
nicht zu kommunizieren.
Flirten ist schön und aufregend und schwierig.

Wera Mahne und ihr Team haben eine Homepage gemacht.
Jeder konnte mitmachen und über das Internet
eigene Flirt-Geschichten schicken
Daraus hat das Team ein Theaterstück gemacht.

Was sagt der Körper ohne Sprache?
Können sich die Spieler*innen trotzdem verstehen?
Was versteht das Publikum?

Auf der Bühne spielen taube und hörende Spieler*innen
zusammen.
Es wird gebärdet und gesprochen.
Alle können kommen.

Performance: Kathrin-Marén Enders, Rafael Evitan Grombelka, Pia Katharina Jendreizik, Tümay Kılınçel, Pavel Rodionov
Choreografie: Tümay Kılınçel
Dramaturgie, Video, Website, Bühne: Declan Hurley
Kostüme, Bühne: Regina Rösing
Produktionsleitung: Esther Schneider
Kommunikationsassistenz: Sophia Rohde, Xenia Vitriak
Kamera, Schnitt: Stephan Schröder

Die Kooperation wird unterstützt vom Theater Strahl Förderkreis e.V. mit Mitteln der Aktion Mensch Stiftung